Häufig gestellte Fragen

1. Wieso das Übersetzungsbüro fordítóiroda wählen?

Abschlüsse, Arbeitserfahrung, Auslandsaufenthalte. Die Mitarbeiter des firma Übersetzungsbüros verfügen über universitäre Fachübersetzungs- und/oder Dolmetscherausbildung, jahrzehntelange Arbeitserfahrung (aber auch über weitere Abschlüsse und Arbeitserfahrungen), sowie jahrelanger Aufenthalt am Sprachgebiet. Wir bilden eine gemeinsame Arbeitsplattform, bauen eine gemeinsame Terminologie-Datenbank, und korrigieren einander nach dem Vier-Augen-Prinzip.

Dank der familiären Atmosphäre unseres Übersetzungsbüros erfährt jede Kunde persönliche Zuwendung; Freundlichkeit ist in dieser kompetitiven Branche eine der Schlüssel zum Erfolg. Viele Kunden heben unsere präzise Arbeit hervor.

2. Auf welche Sprachen wird gearbeitet?

Wir übernehmen Übersetzung, Medienübersetzung und Lektorieren auf Ungarisch, Deutsch und Englisch, und Dolmetschen, Fremdenführung, Copywriting auf Ungarisch und Deutsch.

3. Auf welche Sprachen werden Dokumente beglaubigt?

Wir stellen Klausel für die von uns erstellten Ungarisch-Deutsch, Deutsch-Ungarisch, sowie Englisch-Ungarisch Übersetzungen aus und auf diesen Sprachkombinationen erstellen wir auch e-beglaubigte Dokumente.

4. Wo ist diese Beglaubigung gültig?

Unsere Beglaubigung wurde bis jetzt von allen österreichischen, deutschen Behörden, Ämtern und Gerichten akzeptiert, und noch nie angegriffen.

5. Sind weitere Stempeln über die Beglaubigung der Übersetzung hinaus nötig?

Für gewöhnlich nicht, aber wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten, oder das Amt es ausdrücklich wünscht, können wir die Beglaubigung unseres Übersetzungsbüros mit einer Apostille der Deutschen Botschaft in Budapest bekräftigen. Das bedeutet, dass der Botschafter seinerseits bestätigt, dass die Beglaubigung tatsächlich von dem persönlich erscheinenden, sich glaubhaft ausweisenden Übersetzer unterschrieben wurde. Der Stempel des Botschafters beglaubigt die Unterschrift des Übersetzers für 15 € zusätzlich.

6. Was ist eine vorläufige Rechnung?

In vielen Branchen ist es seit jahren die Praxis, dass wenn Verkäufer / Dienstleister ihre Arbeitsgebühr im Voraus bezahlt haben möchten, eine vorläufige Rechnung ausstellen - dies war aber früher nicht offiziell.

Nun beinhaltet szamlazz.hu, das grösste Rechnungsstellungssystem Ungarns diese Funktion. Dieses Platform kann nur von realen (unter staatlichem Aufsicht stehenden) Firmen verwendet werden, deren Daten öffentlich sind.

Der Kunde erhält den Link zur Rechnung von einer Adresse nach dem Schema firmenname@szamlazz.hu, und kann die Rechnung von einem URLS mit dem Anfang szamlazz.hu herunterladen. Sie beinhaltet die Bankverbindung, der Kunde überweist den Betrag. Wir erstellen die Übersetzung, der Kunde erhält sie per E-Mail oder auf dem Postweg. Schliesslich kann man die vorläufige Rechnung mit einigen Klicks in einer endgültigen umwandeln - welche die Parteien ebenfalls per E-Mail erhalten.

Sie wurde etabliert, damit auch offiziell belegt wird, wenn ein Unternehmen Geld anfordert, bzw. damit es nicht jedermann sein kann - und das Vertrauen der Konsumenten gegenüber Vorauszahlung zu erhöhen.

ungarische flagge englische flagge